EMAIL: struhkamp@franz-hitze-haus.de
Franz Hitze Haus - Info
^

6. Münsteraner Tage zur Flüchtlingsarbeit

Fachtagung für Beratung und soziale Arbeit mit Geflüchteten

- Flucht aus der Ukraine: Integration oder vorübergehender Schutz?
- Aktuelle Entwicklungen deutscher und europäischer Flüchtlingspolitik
- Venetzung und überregionaler Austausch

Nach der Krise ist vor der Krise – das könnte das Motto der letzten Jahre sein. Alles überschattend hat die Corona-Pandemie die letzten zwei Jahre bestimmt. Dazu kam Anfang 2021 die dramatische Situation an der polnisch-belarussischen Grenze; Mitte 2021 die Machtübernahme der Taliban in Afghanistan und dann im Februar 2022 der Beginn des Angriffskriegs auf die Ukraine. Mit großem Engagement haben die Migrationsdienste in diesen unruhigen Zeiten ihre Klient*innen in schwierigen Situationen begleitet und sich für sie eingesetzt.

Vor diesem Hintergrund möchten wir Sie in diesem Jahr wieder zu den Münsteraner Tagen zur Flüchtlings-arbeit einladen: einer Gelegenheit des Austausches, zum Innehalten und zur Fortbildung. Nachdem diese Tagung in den letzten beiden Jahren nicht in Münster stattfinden konnte, freuen wir uns, dass wir in diesem Jahr wieder persönlich zusammenkommen können.

Mit den 6. Münsteraner Tagen zur Flüchtlingsarbeit bieten der Deutsche Caritasverband und die Akademie Franz Hitze Haus Gelegenheit zum bundesländerübergreifenden Austausch. Eingeladen sind alle Asylverfahrensberater*innen, Flüchtlingssozialberater*innen und andere Sozialarbeiter*innen, die in der Arbeit für Schutzsuchende tätig sind.

Neben Podiumsveranstaltungen zu aktuellen Themen bieten zahlreiche Fachforen die Möglichkeit, sich zu praxisrelevanten Fragen fortzubilden, Expert*innen bieten eine qualifizierte Einordnung und Einführung in die Themen und geben konkrete Hinweise für die eigene Arbeit.

Kooperation mit:
Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg

Referierende:
Ingrid Arenz-Greiving, Supervisorin und Beraterin, Trialog Münster
Fachanwältin Claire Deery, Fachanwältin für Migrationsrecht, Göttingen
Kirsten Eichler, Gemeinnützige Gesellschaft zur Unterstützung Asylsuchender e. V, Münster
Kenan Emini, Roma-Center e.V., Göttingen
Anita Förster, Psychosoziales Zentrum, Caritasverband Paderborn
Sandra Goerend, Roma-Center e.V., Göttingen
Bernd Grafe-Ulke, Projekt „Kompetent gegen Antiziganismus/Antiromaismus“ (KogA), Stiftung niedersächsische Gedenkstätten, Celle
Heiko Habbe, Rechtsanwalt, Kirchliche Beratungsstelle Fluchtpunkt, Hamburg
Cornelia Niehoff, Supervisorin und Coachin, Gronau
Prof. Dr. Werner Nienhüser, Forum Demokratie - Respekt - Vielfalt, Haltern
Kristina Pröstler, Asylverfahrensberatung, Evengelische Kirche Giessen
PD Dr. Andrea Schlenker, Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg
Susanne Schröder, Fachanwältin für Migrationsrecht, Hannover
Prof. Dr. Susanne Spindler, Professorin für Soziale Arbeit und Migration am Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften, Hochschule Düsseldorf
Martin Strätling, Beratung für Asylsuchende und Flüchtlinge, Caritasverband Paderborn
Andrij Waskowycz, Büro für humanitäre und soziale Initiativen
Weltkongress der Ukrainer, Kiew (UA)
Dr. Barbara Weiser, Zentrale Beratungsstelle Arbeitmarkt und Flüchtlinge, DiCV Osnabrück
Beginn: Mi, 12.10.2022 um 16:00 Uhr
Ende: Fr, 14.10.2022 bis 13:00 Uhr
 
Tagungs-Nr.: 22-522
Tagungsleitung: Dr. Christian Müller
Sekretariat: Andreas Struhkamp
Tagungsbeitrag: 140,00€/erm 100,00€
 
© Martin Herceg, Deutscher Caritasverband e.V.
Anmelden